Stiekelstrüük: ein toller Abend!

Das Konzert von Iko Andrae samt Band am gestrigen Abend war ein voller Erfolg: Es fing schon damit an, dass die Trennwand im Bootshaus, wie bei Vorträgen etc. sonst üblich, gar nicht erst zugezogen wurde. Schon deutlich vor Konzert-Beginn strömten die Menschen in den Clubraum und sicherten sich die Plätze. Pünktlich ging es los und nach und nach wurden Musiker und Publikum warm mit einander. Iko erzählte immer wieder zwischen den Stücken Details zur Entstehung und über alte Zeiten, über seine alte Heimat Jever und über seinen Vater. Da merkte man auch, dass die Zuschauer durchaus des Plattdeutschen mächtig waren: Es wurde schon anerkennend genickt oder gelacht, bevor eine hochdeutsche Übersetzung kam. Ausserdem muss man beim plattdüütsch gar nicht jedes Wort verstehen, denn der Sinn ist viel wichtiger 🙂


Und, besonders schön: Mit jedem weiteren Titel merkte man, wie die Bandmitglieder sich immer mehr einspielten und harmonierten. Sogar die “Welturaufführung” zweier zu einem Titel verknüpften Gedichte (Kindskopp?) kam so gelungen rüber, das hätte ich am liebsten zurück gespult und nochmal gehört! Ob drömt oder schrien: Alle Songs waren klasse, so dass die vom Publikum verlangte Zugabe so nötig wie super war! Lange Bitten musste man die Jungs aber gar nicht… die spielen gerne!
Am Ende standen sogar die Leute im Raum und genossen das Konzert, die eigentlich nur an den Tischen saßen und ein Bierchen trinken wollten.

Da freut man sich direkt auf den nächsten Winter in der Hoffnung, dass unser Veranstaltungsteam Anja und Axel den Iko & Co nochmal zu uns lotsen können!

(he)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.