Wildessen war wieder eine feine Sache

Das Wildessen 2018 war wieder eine feine Sache

Es gibt zwar einen neuen Festwart, doch die Traditionen bleiben die selben: Wildessen im OYC. Sogar an die richtige Reihenfolge, welcher Tisch zu erst ans Buffet darf, wurde (mit etwas Vorsagen vom ehemaligen Festwart) gedacht.
Die drei Tische waren gut besetzt beim diesjährigen Wildessen am letzten Freitag im Bootshaus. Nach der obligatorischen (und sehr leckeren) Vorsuppe mit viel Einlage hatte Klaus Sünkler jeden vor die Wahl gestellt: Zu entscheiden war zwischen Wildgulasch, Rehrücken oder Wildschweinroulade mit Knödel oder Kartoffeln und Rotkohl und Rosenkohl (Mit Speck! Mjam!) oder einfach alles durcheinander und nacheinander.

Wer dann noch den Nachtisch: Eis mit heissen Kirschen schaffte, der hatte sich wirklich einen Schnaps verdient!

Grüsse von eurer Festwartin
Angela Eckert (und Holger)

 

Tisch drei mit vielen Gästen

Nachtisch ist schon da

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.