Reisebricht Neuwerk

OYC-Fahrt nach Neuwerk – ein Versuch

Am 29.6 starteten wir unsere Tour Richtung Neuwerk. Wir sind Werner, Heinz, Willi, Sven, Michael P. und Dieter.
Unser erster Einlauf Hafen war die Jaich Marina Neuer Hafen in Bremerhaven.
Hier erkundetet wir die „Letzte Kneipe vor New York“, eine sehr urige Kneipe mit Interessanter Einrichtung und gutem Essen und Trinken.
Nach einem anschließenden Besuch der Innenstadt ging es dann erschöpft in die Kojen.
Am Freitag machten sich dann Werner, Michael und Dieter auf den Weg Richtung Neuwerk. Sven und der Rest seiner Crew blieben in Bremerhaven um uns Rückendeckung bei Problemen zu geben.
Nach dem Ausschleusen in die Weser machten wir uns auf den Weg Richtung erstes Wattenhoch (Meyers Legde) die endlos scheinende Fahrt am Containerterminal vorbei wurde durch den Anblick größer Pötte kurzweilig.
2 Stunden vor Hochwasser erreichten wir Meyers Legde und kamen so ohne Probleme übers Wattenhoch. Vorbei an Wremen und Dorumer- Neufeld ging es zügig in Richtung Neuwerk.
An der Abzweigung Richtung Spieka- Neufeld bekamen wir eine Gewitterwarnung die uns veranlasste nach Spieka- Neufeld abzubiegen.
Im Hafen gab`s eine super nette Begrüßung durch die Einheimischen. Nach gemütlichem essen am Strand kam das Gewitter wie vorhergesagt mit Regen, Sturm und Hagel so das Spieka- Neufeld die richtige Entscheidung war.
Torsten Zoecke war die Nacht über auf Neuwerk und riet uns von der Fahrt am nächsten Morgen ab, sodass wir am Freitag wieder Kurs Bremerhaven setzten.
Dies erwies sich ebenfalls als beste Lösung da es nachmittags auffrischte und wir dann in der Schleuse nicht nur Wasser von unten bekamen, sondern auch das volle Paket von oben. Nach Wechsel der Klamotten und heißer Dusche haben wir dann noch für Ausgleich gesorgt, in dem wir uns dann auch innerlich genässt haben.
Samstags verließen wir Bremerhaven in Richtung Elsfleth wo wir den Abend beim Italiener starteten und auf Zarah bei Wein und Whisky ausklingen ließen.
Alles in allem eine superschöne Tour.
Wir werden es nächstes Jahr wieder versuchen Neuwerk zu erreichen.
Herausheben möchte ich Spieka- Neufeld und seine Vereinsmitglieder.
Als Zeichen der Freundschaft haben wir unseren Vereins Stander in Clubhaus aufgehängt. Mitglieder von Spieka- Neufeld werden uns in Oldenburg begrüßen und Ich hoffe genauso herzlich aufgenommen.
So das soll`s gewesen sein mit dem erzählen. Nächste Fahrt geht wieder nach Grohn und anschließend Elsfleth.
Bis dahin einen schönen Sommer und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel

Bericht und Bilder von Dieter Jungsthöfel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.