Bericht Jahreshauptversammlung 2017

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2017 des Oldenburger Yacht Club e.V.

Nicht nur eine Modifizierung der Satzung und Änderungen der Gebührenordnung der Kanu-, Motorboot- und Segelbootabteilung standen auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung an, sondern auch die Neuwahlen einiger Vorstandsposten. Darüber hinaus sollte die weitere Umsetzung des Masterplans 2015 besprochen werden.

Entsprechend groß war das Interesse der Mitglieder, sodass der Vorsitzende Torsten Zoeke mit seinem Vorstand über 100 Mitglieder im Etzhorner Krug begrüßen konnte. Im Saal war alles gut vorbereitet und viele Mitglieder nutzten das Angebot, noch vor dem Beginn der Versammlung um 19: 00 Uhr ausgiebig zu speisen.

Um 19:00 Uhr hieß es dann „los geht’s“. Schnell waren die Formalien abgehandelt und die Gedenken sowie die Ehrungen wurden vollzogen. Es wurde den, zwischen den Jahreshauptversammlungen 2016 / 2017 verstorbenen Mitgliedern, Hans-Werner Stutz, Peter Urbaniak, Kalli Krüger, Horst Schnelle und Frank Drees gedacht.

Anschließend wurden Ehrungen für 25-jährige, 40-jährige-, 60-jährige und 70-jährige Mitgliedschaften im OYC vorgenommen. Stellvertretend seien hier Hans-Gerd Meyer (40), Otto Schmidt (40), Nils Röwekamp (60) und Host v. d. Linde sowie Gerd Vosgerau (beide 70 Jahre Mitgliedschaft) genannt.

Den Fahrtenseglerpreis des OYC erhielt Torsten Zoeke für seine mehrmonatige (einhand-) Ostseereise in 2013. Den Fahrtenwanderpreis der Kanuabteilung nahm zum wiederholten Mal Christian Dingenotto für seine, sportlich sehr herausragende, Mittelmeertour mit dem Seekajak entgegen.

Nach den Ehrungen hörten und sahen die Mitglieder den Bericht des Vorsitzenden sowie die Berichte der Abteilungsleiter Motorboot, Segeln, Kanu und Tauchen. Einmal mehr waren die anwesenden Mitglieder von der Vielfalt der Angebote und Aktionen in den Abteilungen im abgelaufenen Jahr 2016 begeistert. Auch wurde deutlich, dass der OYC ein sehr aktives Clubleben in allen Abteilungen führt.

Die Entlastung des Vorstandes, der Kassenbericht sowie der Haushaltsentwurf für 2017 passierten ebenso wie die eingereichten Anträge zur Gebührenordnung und Satzungsänderung ohne Gegenstimmen die Versammlung. Bei den anstehenden Neuwahlen des „Vorstands für Organisation und Verwaltung“ und des Vorstand „Anlagenwart“ wurden Michael Illing und Michael Schmitz im Amt bestätigt. Auch der neugeschaffene Vorstandsposten „für besondere Aufgaben“ wurde bis zur Eintragung in die Satzung kommissarisch mit Klaus Jakubowski besetzt.

Aufgelockert wurde die Versammlung durch einen von Jo Lehmkuhl (mit Filmmaterial u. a. von Addo Esen) erstellten und vorgeführten Film, über den Abriss und Neubau der Horst v. d. Linde Halle. Neben biografischen Filmsequenzen über den Namensgeber der Halle, wurden detailliert die Bauarbeiten und auch die Feiern rund um den Hallenneubau, wie z.B. die Abbruchparty oder das Richtfest gezeigt.

Zum Abschluss erläuterte Torsten Zoeke die weitere Vorgehensweise beim Masterplan. Da noch nicht alle Angebote vorlagen wird der Vorstand zusammen mit dem Clubrat entscheiden ob in 2017 erst die Sanierung der kleinen Halle oder die Sanierung des Clubhauses zur Ausführung kommt. Die finanziellen Mittel sind vorhanden, ggfs. gibt es Verschiebungen innerhalb der Einzelmaßnahmen. Kreditaufnahmen sind nicht geplant.

Gegen 22:00 Uhr bedankt sich der Vorstand bei allen für die Teilnahme an der Versammlung und bei der Mannschaft vom Etzhorner Krug für den hervorragenden Service.
(tz)

Hier zur Bildergalerie ….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.